Von Ziegen, Schaukeln und Decken

Beneficio_spain

Von Feldern träum‘ ich und von Wiesen rings ums Haus.
Von einer Küche voller Holz und Kräuter, die Weinberge seh‘ ich vom Fenster aus.

Auf dem Hof, da spielen Katzen, jagen jeden Sonnenstrahl.
Musik und Lachen in der Luft und Stimmen aus dem großen Saal.

Dort feiern Menschen, die sich lieben – ganz ehrlich, simpel, wahr.
Reden, teilen, streiten sich. Und leben stets ganz nah.

Zusammen sind wir mehr als jeder wär‘ allein
und gelebt wird, was hier jeder will: zusammen und trotzdem frei zu sein.


IMG_2742

Manchmal träume ich von einem Hof mit 15 Zimmern und drei Seiten. Mit Ställen, in denen ein Esel und zwei Ponys stehn und Ziegen. Mit deren Milch mach ich meinen Ziegenkäse selbst. Es gibt einen großen Garten mit Kürbis und Karotten und ohne Zwiebeln und eine Werkstatt und einen kleinen Hofladen, wo wir alles verkaufen und alles geben.
Auf der Wiese vor den Weinbergen, die ich vom Küchenfenster aus seh‘, stehen weiße Tipis, mein kleiner Kindheitstraum, und Baumhäuser gibt’s, an denen Schaukeln befestigt sind. Schaukeln, damit man die Sorgen einfach wegschaukeln kann.
Auf dem Hof steht ein großer Baum, der Schatten wirft für die Tische darunter. An denen sitzen wir bei schönem Wetter und reden oder schweigen. Mit allen Freunden und Kindern und Omas und mit Musik. Live natürlich und mit Kerzen und besser noch mit Lagerfeuer.
Auf den Mauern sonnen sich Salamander und wenn stattdessen der Schnee kommt, liegen wir vor dem Kamin oder kuscheln uns in so viele Decken, dass man meinen könnte, es sei einem ganz schwer ums Herz.

600950_3008413066803_194289823_nUnd das wird es mir, wenn ich so recht überlege. Denn ich träume auch vom Bauwagen, der wie ein Zirkuszelt gegen das Ewiggraue trotzt. Und ich träume von einer Fabrikhalle, in der man mit dem Fahrrad fahren könnte und einem Bad mit Fenster zum Wohnzimmer und einer Wohnung in der Stadt, die so klein ist, dass man die Größe der Stadt vergisst und einem Balkon, der so hoch ist, dass man kinderleicht über den Dingen stehen kann.
Und ich träume von einem Haus im Gewächshaus, wo ich im Dschungel wohnen kann und ich träume von einem Bungalow am Strand und einer Hängematte an Palmen und ich träume so viel, dass es zu viel ist für ein Leben. Und ich sitze in der Wohnung ohne Balkon und ganz weit unten. Und das Herz ist schwer und es gibt keine Decken, die ich von mir nehmen kann.

pf

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s